• Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • images/SlideShow/5_Banner.jpg
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Weltreise in Salzkotten

Zum ersten Mal führte unsere Schule das Projekt "Weltreise" an unserer Schule für alle Klassen 4 durch. Hierbei öffneten Gastfamilien aus verschiedenen Ländern wie China, Island, Kirgisien u.a. die Türen ihres Heimes für unsere Schülerinnen und Schüler. Diese durften dann hautnah mehr über diese Länder erfahren. Liebevoll wurden unsere Kinder empfangen und lernten andere Schriftzeichen, andere Lieder, Sitten, Speisen usw. mit allen Sinnen kennen. Begeistert kamen unsere Viertklässler mit ihren Patinnen wieder und schwärmten vom dem herzlichen Empfang und den interessanten Dingen, die sie erfahren durften. Als Dankeschön für die Gastfamilien und die patinnen gab es ein gemeinsames Frühstück, bei dem auch Bürgermeister Ulrich Berger hereinschaute. Der Förderverein besorgte die Lebensmittel. Dafür stellte die Bäckerei Lange kostenlos Brötchen zur Verfügung. Der REWE-Markt gab ebenfalls etwas dazu.

Die Weltreise hat allen Beteiligten sehr gut gefallen. Vielen Dank an unsere Paten und besonders an alle Familien, bei denen wir zu Gast sein durften!

Hier können Sie ein paar Stellungsnahmen der Kinder lesen und ein paar Fotos betrachten:

- Eine Weltreise nach Syrien

Wir wurden von der Familie Josef eingeladen. Die älteste Tochter Shima hat uns die Tür aufgemacht. Dann sind wir ins Wohnzimmer gegangen und haben ein Schild bekommen wo drauf stand, "Herzlich Willkommen" und unsere Namen ein paar Mal auf deutsch und auf arabisch. Sie haben sich vorgestellt und gesagt, dass sie fünf Kindern haben. Einen Jungen und vier Mädchen. Sie haben gesagt, dass der Vater schon 18-19 Jahre in Deutschland ist und einen Antrage für die Familie gemacht hat und die Mutter mit den Kindern 15-16 Jahre da sind. Shima hat uns Syrien in einem Atlas gezeigt. Die Familie hat jedes Jahr Urlaub in Syrien gemacht, aber seit ein paar Jahren nicht wegen den Unruhen.

- Die Mutter hat Frau Alles ein henna Tattoo gemacht und das sah so aus: Eine Blume war in der Mitte und außen waren auf jeder Seite ein paar Blumen.

 

Kontakt - Impressum

Links im Internet

Grundschule | Liboriusschule Salzkotten | 2013