• Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • images/SlideShow/5_Banner.jpg
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

So etwas gibt es (fast nur) bei uns an der Liboriusschule
-    Buchautorin in den Reihen der Eltern –

Kinder lassen sich gern durch Geschichten in Büchern in eine Fantasiewelt einbinden. So war es auch am 11. und 12. 06. bei den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4a.
Es ist ein Glück, dass die Mutter von Erik aus der 4a und Patrick aus der M2 Autorin des Buches „Sigon und der rote Drache“ ist. Sie ermöglichte den Kindern eine Verbindung von gelebter Fantasie und dem Hintergrundwissen um die Entstehung eines Kinderbuches.
Gefesselt wurden die Kinder von der Schauspielerin Christina Seck, die aus dem Buch vorlas. Die Verlegerin Frau Dr. Mareike Menne vom Eire-Verlag erklärte den Weg vom Schreiben des Buches bis zum Verkauf und die Illustratorin Frau Barbara Leiße gestaltete mit den Kindern Drachenreliefs.
Allen, die zu diesem besonderen Erlebnis beitrugen, besonders aber Frau Ostwald-Meier, sagen wir unseren herzlichen Dank.

Einige Kinder berichten hierüber:
Am Mittwoch, den 11.06. ist Frau Ostwald-Meier, die Mutter unseres Klassenkameraden Erik, zu uns in die 4a gekommen, um ihr Buch „Sigon und der rote Drache“ vorzustellen.
Eine Vorleserin hat uns zur Einstimmung die ersten 4 Kapitel des Buches „Sigon und der rote Drache“ vorgelesen. Um das Ende zu erfahren, sollen wir in den Frühstückspausen das Buch in der Klasse zu Ende lesen. Die Vorleserin hat immer begleitend gemalte Plakate von Frau Leiße gezeigt. Besonders toll war, dass die Vorleserin die Stimmen der Drachen besonders hervorgehoben hat.
Dann kam Frau Leiße, die Illustratorin des Sigon Buches, um mit uns zum Thema zu basteln. Frau Leiße wollte mit uns einen Drachen aus Gips mit Mosaik machen. Dazu haben wir zunächst eine Form aus Ton gebaut. Dann wurde Gips angerührt und in die Form gegossen. So trocknete sie bis zum nächsten Tag.
Am Donnerstag, den 12.06. kam Frau Dr. Menne vom Eire-Verlag zu uns in die Klasse. Sie hat uns erklärt, wie ein Buch gemacht wird. Viele Leute sind an so einem Buch beteiligt, bis es zum Verkauf kommt. Es war sehr spannend, dies zu erfahren.
Später kam Frau Leiße wieder, um mit uns den Drachen weiter zu basteln. Wir haben zuerst die Gipsdrachen aus der Form gelöst. Dann musste Geschirr und Glas für das Mosaik zerschlagen werden. Jeder durfte einmal mit dem Hammer zuschlagen. Mit den Scherben konnten wir das Mosaik auf den Drachen kleben. Das war ein besonderes Erlebnis und hat allen viel Spaß gemacht.
Am Freitag, den 13.06. hat Frau Gudermann aus dem Sigon-Buch weiter vorgelesen. Der Kampf zwischen dem roten und blauen Drachen war mit so viel Feuerspeien verbunden, dass plötzlich der Feueralarm losging. Das war ein witziger Zufall.
(Lea-Marie, Klasse 4a)
Am 11.06. kam Frau Seck und las uns die ersten 4 Geschichte von Sigon und der rote Drache vor. Auf ihre Art und Weise verzauberte sie mich in das Buch. Eine Stunde später kam Frau Leiße (Illustratorin des Buches und freischaffende Künstlerin). Sie machte mit uns einen Gipsdrachen. Zuerst formten wir mit Ton eine Umrandung aus einer 1m-langen Tonschlange. Dann füllten wir Gips in die Tonform und am nächsten Tag, als alles trocken war, machten wir den Ton ab und schmückten die Drachen mit Mosaik. Am 12.06. kam auch Frau Dr. Menne vom Eire-Verlag, die uns etwas über die Arbeit im Verlag erzählte.
(Elisa, Klasse 4a)

Mir gefiel das Buch „Sigon und der rote Drache“, das Frau Ostwald-Meier geschrieben hat. Besondern spannend war es, dass es in dieser Geschichte einen Drachen gibt, der den Menschen mutig zur Hilfe kommt. Von Frau Ostwald-Meier war es sehr nett, dass sie extra für uns Frau Dr. Mareike Menne vom Eire Verlag und Frau Seck, eine Schauspielerin aus Paderborn mit Frau Leiße, einer Künstlerin, eingeladen hat. Frau Menne erklärte uns informativ, wie es im Verlag vorgeht. Am besten gefiel mir die Vorlesung mit Frau Seck. Mit Stimm- und Lautstärkeveränderungen brachte sie uns die Figuren des Buches besser rüber. Zusammen mit Frau Leiße stellten wir Drachenreliefs her, indem wir altes Porzellan kaputt gemacht haben und die Scherben auf unsere Bilder geklebt haben. Diese zwei Tage fand ich toll. Ich würde mich freuen, wenn ich noch so eine Buchpräsentation miterleben dürfte.
(Sarah, Klasse 4a)


Ich fand die Vorlesung von  „Sigon und der rote Drache“ am Mittwoch gut, denn die Schauspielerin Frau Seck, die aus dem Buch vorgelesen hat, hat ganz toll beim Vorlesen verschiedene Betonungen angewandt.
Am Mittwoch und Donnerstag haben wir gemeinsam mit Frau Leiße, der Illustratorin des Buches, ein Kunstwerk gemacht. Wir haben zuerst mit Ton eine Form, z.B. einen Drachen gelegt. Diese Form hat anschließend Frau Leiße mit Gips gefüllt. Wir mussten dann schnell Stoffstücke in den Gips legen, damit der Gips gut hält, wenn er getrocknet ist. An dieser Stelle war für Mittwoch Schluss.
Am Donnerstag ging es dann zunächst mit Frau Dr. Menne vom Eire-Verlag, in dem das Buch erscheint, weiter. Sie hat uns berichtet, wie der Weg von dem Buch „Sigon und der rote Drache“ war und hat uns viel über die Arbeit in einem Verlag erzählt.
Dann kam Frau Leiße wieder und wir haben weiter an unseren Kunstwerken gearbeitet. Zunächst haben wir den Tonrand von unserem Gipsmotiv abgemacht. Dann haben wir altes Geschirr und Porzellan, das ein paar Kinder meiner Klasse mitgebracht haben, auf dem Schulhof mit einem Hammer zerschlagen. Dann sind wir wieder hoch in unsere Klasse gegangen und haben schon einmal zur Probe die Scherben auf unser Motiv gelegt. In dieser Zeit hat Frau Leiße Kleber angerührt, von dem sie nun jedem etwas gab. Zum Schluss haben wir die Scherben nun auf dem Kleber verteilt. Jetzt mussten unsere Werke noch einen Tag trocknen, bevor wir sie mit nach Hause nehmen durften.
Ich fand die Tage sehr toll.
(Sidney, Klasse 4a)

Kontakt - Impressum

Links im Internet

Grundschule | Liboriusschule Salzkotten | 2013