• Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • images/SlideShow/5_Banner.jpg
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Besuch von der freiwilligen Feuerwehr Salzkotten

  • Als uns die freiwillige Feuerwehr besuchen wollte, war ich aufgeregt. Ich war gespannt, was sie uns erzählt. Es waren drei Leute von der freiwilligen Feuerwehr da. Einer hat uns gefragt: "Was sind denn wohl die Aufgaben der freiwilligen Feuerwehr?" Daraufhin haben wir gesagt: "Die Aufgaben sind Löschen, Retten, Bergen und Schützen." Das war richtig. Ein anderer Feuerwehrmann hat uns erklärt, wie man bei der Feuerwehr anruft. Wir durften sogar selbst mit einem Schnurtelefon anrufen, natürlich nicht wirklich. Wir haben den dritten Feuerwehrmann angerufen. Der saß am anderen Ende des Schnurtelefons. Ich bin leider nicht drangekommen, aber das war nicht so schlimm. Der Feuerwehrmann konnte schließlich nicht jedes Kind drannehmen. Ich war erstaunt darüber, dass ein Feuerwehrmann sogar um 3.00 Uhr, 4.00 Uhr oder um 5.00 Uhr zu Einsätzen fahren muss. Ich fand alles super. 
  • Am Freitag kam die freiwillige Feuerwehr zu uns in die Schule. Sie hat uns alles erklärt, was wir bei einem Brand machen und tun sollen. Mich hat erstaunt, dass die Feuerwehr so viele Aufgaben hat. Ich fande die zwei Stunden toll und klasse. Ich fande es auch cool, dass wir zum Üben anrufen durften. 
  • Ich habe gelernt, dass wenn man bei der Feuerwehr anruft, am Ende nicht gleich auflegen darf, sondern auf Rückfragen warten muss. Mich hat erstaunt, dass es eine freiwillige Feuerwehr gibt, denn das wusste ich nicht. Mir haben die beiden Stunden sehr gut gefallen. Toll fande ich, dass wir das Anrufen üben konnten.
  • Ich habe gelernt, dass die Feuerwehrmänner oder Feuerwehrfrauen es nicht leicht haben. Sie müssen sportlich sein, schlau sein, LKW Fahren können und viel Mut haben. Mich hat erstaunt, dass die Feuerwehrleute Mathe, Sport, Deutsch, Chemie, Physik und viele andere technische Fächer lernen müssen. Außerdem hat mich erstaunt, dass sie bei der freiwilligen Feuerwehr kein Geld bekommen. Mir haben die beiden Stunden sehr gut gefallen. 

 

Wir besuchen die freiwillige Feuerwehr in Salzkotten

  • Am 16.12.waren wir zu Besuch bei der freiwilligen Feuerwehr. Wir haben uns in drei Gruppen eingeteilt. An einer Station haben wir gesehen, wie ein Feuerwehrmann angezogen ist. An einer anderen Station wurden uns die Feuerwehrfahrzeuge gezeigt und an der letzten haben wir nochmal das Anrufen geübt. Am Ende durften wir einmal richtig "Wassermarsch" machen. Den Tag fand ich super!
  • Als Erstes sind wir ganz normal zur Schule gekommen. Dann sind wir los gegangen. Als wir da waren, haben sich die Feuerwehrleute vorgestellt. Dann ist die erste Gruppe losgegangen, es gab eine komplette Jungsgruppe. Die ist als Erstes ins Fahrzeughaus gegangen. Der zweiten Gruppe wurde die Feuerwache gezeigt. Und unsere Gruppe hat den Notruf geübt. Dann haben wir das immer getauscht, bis jede Gruppe alles gesehen und geübt hatte. Wir haben gelernt, was die Feuerwehrleute alles anziehen müssen. Mich hat erstaunt, dass die Feuerwehrleute sich all diese Sachen in kürzester Zeit anziehen müssen. Mir hat am besten gefallen, dass wir hinterher mit einem Feuerwehrschlauch auf das Gras spritzen durften. 
  • Ich habe gelernt, dass die Feuerwehr richtig viel zu tun hat und schon über 300 Einsätze im Jahr hat. Mich hat erstaunt, dass die Feuerwehr richtig viel und schwere Sachen für ihren Schutz anziehen müssen und das alles sehr teuer ist. Wir durften den Notruf nochmal üben und wir durften sogar einen Helm aufsetzen und in ein Feuerwehrauto steigen. Mir hat am besten gefallen, dass wir mit dem Schlauch spritzen durften und das Foto auf dem Feuerwehrauto gemacht haben. 
  • Ich fand gut, dass wir telefonieren durften (Notruf üben), dass wir die Fahrzeuge sehen durften und dass sie uns gezeigt haben, wie viel ein Feuerwehrmann tragen muss. 
  • Bei der Feuerwehr haben wir viel Neues gelernt. Mit einer Telefonanlage haben wir das Telefonieren geübt und uns wurde erklärt, was man am Telefon alles sagen muss. Feuerwehrmann bzw. Feuerwehrfrau zu sein, ist ein schwerer und anstrengender Beruf. 
  • Es war gut, weil ich ganz oft telefonieren durfte. Die Feuerwehrautos waren interessant. Es war voll cool, dass ein Feuerwehrmann eines der Autos rausgefahren hat. 
  • Mir gefiel der Besuch bei der Feuerwehr, weil ich die Feuerwehrautos spannend fand. Das Telefonieren war lustig, weil wir eigene Brandsituationen erfinden durften. In der Kleiderkammer konnten wir die Uniformen der Feuerwehrleute besichtigen. 
  • Ich fand es toll, dass wir in die Feuerwehrfahrzeuge reingehen durften und dass wir zum Schluss ein schönes Foto auf einem Feuerwehrfahrzeug gemacht haben. 
  • Als wir heute Morgen bei der Feuerwehr waren, fand ich toll, dass wir an unterschiedlichen Stationen etwas machen konnten. Am schönsten fand ich, als wir mit einem Telefon den Notruf geübt haben. Wir durften uns Adressen ausdenken und sagen, was passiert ist. Zum Schluss wurde noch ein Foto gemacht, als wir auf dem Feuerwehrauto saßen. 

 

Grundschule | Liboriusschule Salzkotten | 2013